Pflegetipps für den Buchsbaum

Pflegetipps für den Buchsbaum

Das kennen viele Hobbygärtner: Eben noch war der Buchsbaum makellos grün, dann regnet es einige Tage und schon finden sich hell- bis dunkelbraune oder orange Flecken an den Blättern, bevor sie in Massen abfallen. Das sind typische Symptome für das gefürchtete Buchsbaumsterben. Doch soweit muss es gar nicht erst kommen. Es gibt gute Möglichkeiten, dem Befall vorzubeugen. Eine sinnvolle Maßnahme ist, den Buchs nicht zu dicht zu pflanzen. Auch die richtige Sortenwahl hilft, Schäden zu vermeiden. Ebenso wichtig: die Pflanzen von innen stärken, am besten mit organischem Spezialdünger. Bewährt hat sich der organische „Azet Buxus & Ilexdünger“, alternativ empfiehlt sich der flüssige BioTrissol Buxus- & IlexDünger. Den Buchsbaum immer von unten gießen und niemals über die Blätter, damit diese nicht unnötig feucht werden. Die Blätter der Jungpflanzen gründlich und regelmäßig prüfen, insbesondere auf den Blattunterseiten. Auch sinnvoll: den Buchs bei feucht-warmer Witterung mit einem Pilzbekämpfungsmittel wie Fungisan Rosen- und Gemüse-Pilzfrei oder Fungisan Rosen- und Buxus-Pilzfrei behandeln. Das Flüssigkonzentrat bekämpft nicht nur zuverlässig Pilzkrankheiten, sondern wirkt auch vorbeugend, damit der Pilz gar nicht erst entstehen kann.

 

Buchsbaumzünsler in der Falle
Schädlinge an Gartenpflanzen werden oft erst dann entdeckt, wenn sie sich bereits buchstäblich von innen nach außen gefressen haben. Das Fatale: Wenn Fraßschäden direkt sichtbar sind, ist die Pflanze meist nicht mehr zu retten. Insbesondere Buchsbaumhecken werden seit einigen Jahren vermehrt vom Buchsbaumzünsler befallen. Um den Bestand nicht zu gefährden, ist Vorsorge die beste Medizin. Eine einfache, aber durchaus wirksame Maßnahme: die Buchsbäume regelmäßig auf einen möglichen Befall der gefräßigen Raupen kontrollieren. Hilfreich dafür ist eine Pheromonfalle wie die „Neudomon Buchsbaumzünslerfalle“ von Neudorff. Das Prinzip ist so einfach wie genial: In der Nähe der Buchsbäume aufgehängt, werden durch das Verströmen des weiblichen Sexuallockstoffs männliche Falter in das Innere der Falle gelockt, die sie dann nicht mehr verlassen können. Ältere, frei fressende Raupen können dann mit einem geeigneten Spritzmittel bekämpft werden. Besonders effektiv und schnell gegen die gefräßigen Raupen wirkt das rein biologische Pflanzenschutzmittel Raupenfrei Xentari. Das Pulver wird in Wasser aufgelöst und auf die Pflanzen gespritzt, Bienen und andere Nützlinge bleiben dabei verschont.

Vorsicht vor Raupen im Buchsbaum

Der Buchsbaum ziert viele Gärten, denn er setzt attraktive Akzente und schafft eine beständige und ruhige Atmosphäre. Außerdem ist das immergrüne Formgehölz sehr robust. Ein kleiner Falter kann dem geliebten Grün allerdings schnell zu schaffen machen. Der Buchsbaumzünsler legt seine Eier an die Blätter, nimmersatte Raupen in großer Zahl werden dann schnell zum Problem. Die regelmäßige Kontrolle der Pflanzen sollte daher zum gärtnerischen Alltag gehören. Für die Bekämpfung haben viele Gartenfreunde mit dem biologischen Wirkstoff Bacillus thuringiensis gute Erfahrungen gemacht. Es handelt sich dabei um ein parasitäres Bakterium, das sich im Körper der Raupen vermehrt und die Schädlinge dabei abtötet. Der Wirkstoff ist in Xentari Raupenfrei enthalten. Das biologische Pflanzenschutzmittel von Neudorff wird mit Wasser verdünnt und auf die Pflanzen gespritzt. Dort wirkt es nur auf die Raupen, die am Blatt fressen. Das schont Bienen und andere Nützlinge, die sich an den Sträuchern aufhalten. (Advertorial)

 

Foto: Neudorff

Gartenpflanzen richtig pflegen

Gartenpflanzen richtig pflegen

Anmutige Rosen, aromatische Kräuter, fruchtige Erdbeeren oder satter grüner Rasen – jede Pflanze braucht individuelle Pflege, um sich vital zu entwickeln.
Umfassende Tipps hierzu finden Pflanzenfreunde in der Ratgeber-App „Garten und mehr“ von Neudorff. Hier erfahren Hobbygärtner beispielsweise, wie sie Kartoffeln richtig anbauen, Rosen optimal pflegen oder ihren Gartenteich instand halten. Die innovative App enthält neben kurzgefassten Informationen auch erklärende Videos und Podcasts zu den einzelnen Themen.
Darüber hinaus gibt es viele Tipps, was umweltschonend gegen Schnecken, Unkräuter und andere unliebsame Gartenbesucher getan werden kann. Wer wissen will, wie das Kompostieren gut gelingt, wird ebenso fündig wie Gartenbesitzer, die im Rahmen der ökologischen Schädlingsbekämpfung gezielt Nützlinge gegen Blattlaus & Co. einsetzen möchten. (Advertorial)
Foto: Neudorff/txn-p