Kompostierbare Folien: Die Plastiktüte wird Bio

Kompostierbare Folien: Die Plastiktüte wird Bio

Die Zeiten, in denen Plastiktüten unter keinen Umständen im Biomüll landen durften, neigen sich dem Ende zu. Kompostierbarer Kunststoff macht es möglich.
Die biobasierte Kunststofftüte besteht beispielsweise zu einem überwiegenden Anteil aus nachwachsenden Rohstoffen und wird mit schwermetallfreien, wasserbasierten Farben bedruckt. Sie ist stabil und reißfest wie eine normale Plastiktüte, baut sich bei industrieller Kompostierung aber innerhalb von 5-6 Wochen fast vollständig ab. Nach sechs Monaten hat sie sich komplett verstoffwechselt. Damit erfüllt sie die Europäische Norm für kompostierbare Werkstoffe (EN 13432). Und es wird bereits daran gearbeitet, den Anteil nachwachsender Rohstoffe noch weiter zu steigern.
Kompostierbare Biotüten lassen sich vielfältig einsetzen: zum Beispiel zum Sammeln von Biomüll. Hierzu Jens Boggel, Vorsitzender des Verbunds kompostierbare Produkte e.V.: „Bisher hat niemand gern Bioabfall gesammelt. Dies wird sich ändern, wenn der Umgang mit organischen Haushaltsabfällen praktischer, sauberer und mit weniger Geruch verbunden ist. Hierzu tragen kompostierbare Biotüten und Abfallbeutel bei. Denn sie sind wasserdicht und lassen sich nach dem Befüllen zugeknotet in der Biotonne entsorgen. Das ist deutlich hygienischer und wird die Akzeptanz der Biotonne in Deutschland nachhaltig vergrößern.“ (txn.)
txn-Foto: Victorgroup/fotolia